Donnerstag, 14. September 2017

Rappelvolle Felder am „Renntag der Landwirtschaft“

Fast 100 Galopper in zehn Rennen und damit rappelvolle Starterfelder sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie machen am Sonntag (17. September ab 12:30 Uhr) Lust auf einen Besuch der Pferderennbahn Neue Bult.

Internationale Beteiligung gibt es im Listenrennen "Großer Preis der Metallbau Burckhardt GmbH" für dreijährige und ältere Stuten (25.000 Euro, 1600 Meter). Mit Discursus und Stellar Surprise kommen zwei Stuten aus Frankreich respektive England an den Start. Discursus wird vom französischen Trainer Henri-Alex Pantall trainiert, der in deutschen Listenrennen häufig auf das Siegertreppchen steigt. Jockey-Globetrotter Gérald Mossé fliegt für diesen Ritt aus Paris ein. Stellar Surprise wird von Stuart Williams in Newmarket vorbereitet, im Sattel sitzt Bauyrzhan Murzabayev. Beide Stuten sind drei Jahre alt, und stellen sich den älteren Konkurrentinnen, von denen die von Dominik Moser auf der Neuen Bult vorbereitete Wild Approach (Foto, Copyright galoppfoto.de) die gefährlichste Gegnerin sein dürfte. Die Stute aus dem Gestüt Brümmerhof von Bult-Chef Gregor Baum rückt mit Wladimir Panov in die Boxen ein.

Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung ist das "Carlo von Wedekind-Erinnerungsrennen", ein BBAG-Auktionsrennen, das wertvollste des Tages. Hier geht es für dreijährige Pferde über 1750 Meter. Das am höchsten eingeschätzte Pferd ist Ming Jung, ein Starter von Trainer Markus Klug aus Heumar mit Martin Seidl im Sattel. Waldpfad (Eduardo Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler reist mit frischer Siegform aus Baden-Baden an. Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel sattelt die chancenreiche Adlerflug-Stute Be Sweet (Andre Best). In dem recht offenen Rennen haben Kanji (Gérald Mossé), Wildfasan (Stephen Hellyn) und Sant Angelo (Marco Casamento) ebenfalls sehr gute Chancen.